Logo Kantonspolizei BernKantonspolizei Bern
  • de
  • fr
26. September 2021
Zurück zur Übersicht

Grindelwald: Bergsteiger tödlich verunfallt

Am Schreckhorn ist am Samstag ein Bergsteiger verunfallt. Nachdem er von einer Hochtour nicht zurückgekehrt war, wurde eine Suche eingeleitet. Der Verunfallte konnte schliesslich unterhalb des Schreckhorngipfels lokalisiert, jedoch nur noch tot geborgen werden.

Am Samstag, 25. September 2021, wurde der Kantonspolizei Bern kurz nach 21.10 Uhr gemeldet, dass ein Bergsteiger, der am selben Tag zu einer Hochtour am Schreckhorn aufgebrochen war, von dieser nicht zurückgekehrt sei. In der Folge wurde umgehend eine Suche eingeleitet. Dabei standen jeweils ein Team der Rega und der Alpinen Rettung Schweiz sowie Spezialisten der Kantonspolizei Bern im Einsatz. Im Rahmen der umfangreichen Suchmassnahmen konnte der Bergsteiger schliesslich am frühen Sonntagmorgen, 26. September 2021, westlich, etwa 700 Meter unterhalb des Schreckhorngipfels, auf einer Höhe von rund 3'340 m.ü.M, lokalisiert werden. Bei der Bergung konnten die Rettungskräfte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Mann am frühen Samstagmorgen alleine zur Tour in Richtung Schreckhorn aufgebrochen und verunfallte dann. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 30-jährigen deutschen Staatsangehörigen.

Zu den Umständen des Unfalls sind unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland Ermittlungen durch die Kantonspolizei Bern im Gang.

Regionale Staatsanwaltschaft Oberland 

(jrg/je) aktualisiert am 29.9.2021

Seite teilen