Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Sexting

Sexting

Der Austausch von selbst produzierten, erotischen Fotos ist insbesondere bei Jugendlichen weit verbreitet. Versendete Fotos können abgeändert und in einem anderen Kontext veröffentlicht werden.

Gewisse Handlungen können strafbar sein

Obwohl das Gesetz den Begriff Sexting nicht kennt, können gewisse Handlungen strafbar sein.

Veröffentlichen Jugendliche von sich Nacktfotos, können diese unter Umständen als verbotene Pornografie (Kinderpornografie) eingestuft werden. Werden Personen nach dem Versenden von persönlichen, erotischen Fotos unter Druck gesetzt oder zur Zahlung von Geldbeträgen aufgefordert, so sind die Straf-tatbestände der Nötigung und Erpressung zu prüfen.

Tipps

  • Versenden Sie keine erotischen Fotos von sich.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Beteiligen Sie sich nicht an der Verbreitung erotischer Fotos und Videos.
  • Suchen Sie das Gespräch mit einer Vertrauensperson oder Präventionsfachstelle.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.police.be.ch/police/de/index/praevention/praevention/soziale-netzwerke/sexting.html