Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Herzogenbuchsee: Mehrfamilienhaus nach Brand unbewohnbar

20. November 2017

Am Sonntagabend ist in einem Mehrfamilienhaus in Herzogenbuchsee ein Brand ausgebrochen. Es konnte durch die umgehend ausgerückten Feuerwehren gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Meldung zu einem Gebäudebrand an der Thörigenstrasse in Herzogenbuchsee ging bei der Regionalen Einsatzzentrale Kantonspolizei Bern am Sonntag,
19. November 2017, kurz vor 1940 Uhr, ein. Umgehend rückten die Einsatzkräfte zum betroffenen Mehrfamilienhaus aus und fanden einen Grossteil des Gebäudes in Brand vor. Erkenntnissen zufolge hatte sich das Feuer vom Wohnbereich bis zum Dachstock hin ausgebreitet. Den 93 Angehörigen der Feuerwehren Buchsi-Oenz, Langenthal und Goldisberg gelang es den Brand unter Kontrolle zu bringen und das Feuer schliesslich zu löschen. Die bei Brandausbruch anwesenden Personen hatten das Haus rechtzeitig verlassen und sich in Sicherheit bringen können. Verletzt wurde niemand. Vorsorglich war jedoch ein Ambulanzteam aufgeboten.

Es konnte nicht verhindert werden, dass beim Brand mehrere Wohnungen stark beschädigt wurden. Das Mehrfamilienhaus ist derzeit unbewohnbar. Für die Bewohner wurden gemeinsam mit der Gemeinde vorübergehende Unterbringungsmöglichkeiten gefunden.

Für die Dauer des Einsatzes musste die Thörigenstrasse sowie der Sprengliweg während mehr als fünf Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Eine Umleitung wurde durch die Feuerwehr eingerichtet.

Die Kantonspolizei Bern hat unter Beizug des Dezernats Brände und Explosionen Ermittlungen zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens aufgenommen.

Regierungsstatthalteramt Oberaargau
(jad)

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.police.be.ch/police/de/index/medien/medien.html