Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Archivsuche

Kehrsatz: Verfahrenseinstellung nach tödlichem Stromunfall

13. Dezember 2017

Nachdem im Februar zwei Knaben in einer Wohnung in Kehrsatz infolge eines Stromunfalls verstorben waren, wurden die Ereignisse umfassend untersucht. Gestützt auf die Ergebnisse ist das Verfahren nun eingestellt worden.

Bei dem Ereignis sind am 5. Februar 2017 in Kehrsatz ein 6- und ein 7-jähriger Knabe ums Leben gekommen. Sie hatten sich in der Badewanne aufgehalten, als sie einen Föhn behändigten und es zum folgenschweren Stromunfall kam. Trotz umgehenden Rettungsmassnahmen verstarben die beiden Kinder im Spital (vgl. Mitteilung 6.2.2017).

Zur Klärung der genauen Umstände und möglicher strafrechtlich relevanter Aspekte führte die Kantonspolizei Bern in der Folge unter der Leitung der zuständigen Staatsanwaltschaft umfassende Ermittlungen durch. Unter anderem wurde dabei abgeklärt, ob allfällige Sicherheitsvorschriften missachtet wurden. Hier konnte jedoch kein strafrechtlich relevantes Handeln festgestellt werden. Die gesetzlichen Vorschriften wurden sowohl in Bezug auf den Föhn, wie auch bezüglich der elektrischen Installationen in der Wohnung eingehalten.

Gestützt auf die Untersuchungsergebnisse verfügte die Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland die Einstellung des Verfahrens.

Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland

Zurück zur Archivsuche


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.police.be.ch/police/de/index/medien/medien.html