Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Ungeklärte Tötungsdelikte

Bei der Aufklärung von Tötungsdelikten kann Ihre Mithilfe von grosser Bedeutung sein. In den folgenden Fällen bitten die Strafverfolgungsbehörden um sachdienliche Hinweise.

Tötungsdelikt in Laupen vom Freitag, 18. Dezember 2015 

Am 18. Dezember 2015 wurden in einer Liegenschaft an der Bösigenstrasse in Laupen ein lebloses Ehepaar aufgefunden. Die 64-jährige Frau sowie ihr 74-jähriger Ehemann, waren Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Im Zuge der aufwändigen Ermittlungen der Kantonspolizei Bern unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland wurde festgestellt, dass eine vom Tatort in Laupen stammende DNA-Spur identisch ist mit einer DNA-Spur, welche am Tatort eines Tötungsdelikts vom 15. Dezember 2010 in Zürich-Seefeld gesichert worden war (vgl. Zeugenaufruf vom 9.3.17). Die an den Tatorten gesicherte DNA-Spur konnte aber bislang niemandem zugeordnet werden und bleibt vorläufig die einzige konkrete Parallele zwischen den beiden Tötungsdelikten.

Für Hinweise, die zur Ermittlung der Täterschaft führen, sind bis zu 30'000 Franken Belohnung ausgesetzt. Hinweise werden unter der Telefonnummer +41 31 634 41 11 entgegengenommen und selbstverständlich vertraulich behandelt.

Tötungsdelikt in Kräiligen vom Freitag, 28. März 2003

Das Opfer Imri Djeledini

Bild vergrössern Das Opfer Imri Djeledini

Am 28. März 2003, abends, wurde im Altisbergwald (Gemeinde Bätterkinden) zwischen Kräiligen BE und Lohn SO der damals 35-jährige Imri Djeledini tot aufgefunden. Er wies Schussverletzungen auf. Das Opfer war im Kanton Solothurn wohnhaft gewesen und dürfte gemäss Ermittlungen am besagten Tag kurz nach 1630 Uhr mit seinem Auto unterwegs gewesen sein. Imri Djeledini fuhr zu diesem Zeitpunkt einen grau-metallisierten Personenwagen vom Typ «Audi 80», Jahrgang 1992, mit dem Kontrollschild SO 118 458. Das Fahrzeug wurde am Tatort im Altisbergwald polizeilich sichergestellt.

Das Opfer, Ehemann und Familienvater, war Miteigentümer einer Armierungsfirma und in der Eisenleger-Branche sehr bekannt. Innerhalb seiner Familie und unter seinen Landsleuten war sehr beliebt, zumal er ihnen auch immer wieder Jobs besorgt hatte.

Für Hinweise, die zur Klärung der Tat führen, hat die Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau eine Belohnung von Fr. 10‘000.-- ausgesetzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kantonspolizei Bern unter der Nummer +41 31 634 41 11 entgegen.

Vierfach-Tötungsdelikt im Tea Room SAFARI in Bern vom Montag, 27. Juli 1998

Am Abend des 27. Juli 1998 wurden im damaligen Tea Room SAFARI an der Belpstrasse 11 in der Stadt Bern vier Menschen erschossen. An der Tatausführung waren mindestens vier Personen beteiligt.
Mittlerweile konnte einer der Täter festgenommen und verurteilt werden.

Nach wie vor sind von der Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland Fr. 20‘000. -- Belohnung ausgesetzt; für Hinweise, die zur vollständigen Klärung der Tat führen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kantonspolizei Bern unter der Nummer +41 31 634 41 11 entgegen.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.police.be.ch/police/de/index/fahndung/fahndungsaufrufe-vermisste/ungeklaerte_toetungsdelikte.html