Logo Kantonspolizei BernKantonspolizei Bern
  • de
  • fr
19. Juni 2022
Zurück zur Übersicht

Bern: Schwimmer in Not geraten und verstorben

Am frühen Samstagabend ist in Bern ein Mann beim Schwimmen in der Aare in Not geraten. Passanten konnten den leblosen Schwimmer an Land ziehen und leisteten umgehend erste Hilfe. Der Mann verstarb noch vor Ort.

Am Samstag, 18. Juni 2022, kurz vor 18.45 Uhr, gingen bei der Kantonspolizei Bern mehrere Meldungen im Zusammenhang mit einem Badeunfall in der Aare in Bern ein. Ein Mann und drei Frauen hatten sich beim Bärengraben zum Schwimmen ins Wasser begeben. Gemäss jetzigem Kenntnisstand kam der Mann wenig später in Schwierigkeiten und trieb in der Folge leblos den Fluss hinunter.

Drittpersonen, die auf das Geschehen und auf die Hilferufe der Begleiterinnen aufmerksam geworden waren, gelang es, den leblosen Mann zu greifen, nahe des Altenbergstegs an Land zu bringen und aus dem Wasser zu bergen. Umgehend begannen unter anderem zufällig anwesende medizinische Fachpersonen mit der Reanimation. Die lebensrettenden Massnahmen wurden schliesslich durch die eintreffenden Rettungskräfte weitergeführt.

Der Verunfallte verstarb noch vor Ort. Es handelt sich um einen 59-jährigen Schweizer, der im Kanton Bern wohnhaft war. Gestützt auf die getätigten Untersuchungen ist nicht ausgeschlossen, dass dem Unfall ein medizinisches Problem voranging.

Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland

(je)

Seite teilen