Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Häufige Fragen

Ein Geschäftsinhaber, der eine Verkaufsbewilligung für pyrotechnische Gegenstände hat, hat sein Geschäft aufgegeben. Muss sein Nachfolger eine neue Bewilligung beantragen?

Ja. Die Bewilligung erlischt, wenn ein Unternehmen in der bisherigen Form aufgelöst wird respektive der Besitzer oder die Besitzerin wechselt. Das gleiche gilt auch dann, wenn beispielsweise die Geschäftsräumlichkeiten an einen anderen Standort verlegt werden, ohne dass der Inhaber oder die Inhaberin wechselt.

Wie lange ist eine Verkaufsbewilligung für pyrotechnische Gegenstände gültig?

Die Bewilligung behält ihre Gültigkeit bis auf weiteres. Sie erlischt, wenn sie während eines Jahres nicht benutzt worden ist, wenn keine für die bewilligte Tätigkeit verantwortliche Person mehr vorhanden ist, das Unternehmen aufgelöst wird oder die Besitzerin oder der Besitzer wechselt. (Art. 42 Sprengstoffverordnung).

Können Feuerwerksartikel das ganze Jahr verkauft werden?

Die Auflagen einer Verkaufsbewilligung sind für die Dauer der Verkaufszeit massgebend. In der Regel werden die Verkaufszeiten auf zwei Wochen Juli/August und eine Woche Dezember/Januar beschränkt (Art. 35 SprstV und Art. 4 KSprstV).

Darf Feuerwerk im Versandhandel verkauft werden?

Grundsätzlich bedarf es einer Verkaufsbewilligung und diese gilt für den Detailhandel nur in dem Kanton, der sie ausgestellt hat. Will eine Firma gesamtschweizerisch Feuerwerk vertreiben, hat sie von allen Kantonen eine entsprechende Verkaufsbewilligung nach Sprengstoffgesetz einzuholen. Wer Feuerwerk in Kantonen verkauft, für welche keine Verkaufsbewilligung vorliegt, macht sich strafbar.

Ist das Abbrennen von Feuerwerk anlässlich einer Hochzeitsfeier bewilligungspflichtig?

Die eidgenössischen Erlasse wie auch die bernische Verordnung kennen diesbezüglich für Feuerwerk der Kategorie 1-3 keine Bewilligungspflicht. Für Feuerwerk der Kategorie 4 wird eine Abbrandbewilligung benötigt. In jedem Fall sind jedoch die einschlägigen Bestimmungen des jeweiligen Gemeindepolizeireglements zu beachten. Ansonsten gelten die Vorgaben betreffend Nachtruhe gemäss dem Gesetz über das Kantonale Strafrecht (KStrG).

Wer stellt die Zuverlässigkeitsbescheinigung, die für den Erwerb eines Sprengausweises/Verwenderausweises notwendig ist, aus?

Die Kantonspolizei, Fachbereich Waffen, Sprengstoff und Gewerbe. Eingereicht wird das Gesuch mit allen erforderlichen Beilagen direkt bei der Kantonspolizei Bern, Fachbereich WSG, Postfach, 3001 Bern.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.police.be.ch/police/de/index/vorschriften/vorschriften/sprengstoff/haeufige_fragen.html