Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Vorsicht vor «falschen Polizisten»

Mit einem perfiden Trick versuchen derzeit Betrüger, grosse Geldsummen oder Wertsachen zu erbeuten.

© Rawf8 / Adobe Stock

Bild vergrössern © Rawf8 / Adobe Stock

Vorgehensweise 

Die akzentfrei hochdeutsch sprechenden Anruferinnen und Anrufer geben sich meist als Polizisten oder Kriminalpolizisten aus. Die «falschen Polizisten» geben vor, Ermittlungen in einem Einbruch-, beziehungsweise Raubdelikt zu tätigen und wollten nun zur Sicherheit Geld oder Wertgegenstände in sicheren Gewahrsam nehmen. 

So können Sie sich schützen:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich ein angeblicher Polizist/eine angebliche Polizistin in akzentfreiem Hochdeutsch meldet.
  • Die Polizei verlangt nie nach grösseren Bargeldsummen oder Wertsachen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie ein angeblicher Polizist dazu bringen will, Bargeld abzuheben, zu zahlen und Geld oder Wertsachen an Unbekannte zu übergeben.
  • Seien Sie skeptisch, wenn auf Ihrem Telefon die Nummer 117 angezeigt wird. Die echte Polizei ruft nie von der Notrufnummer 117 aus an.
  • Im Zweifelsfall legen Sie auf und melden den verdächtigen Anruf der Polizei.
  • Geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten, Passwörter oder Angaben zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie nie Bargeld an unbekannte Personen. 

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.police.be.ch/police/de/index/praevention/praevention/betrug/spoofing.html