Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Kanton Bern: Rund 120 Meldungen zu Unwetter

1. Juni 2017

Am Mittwochabend sowie in der Nacht auf Donnerstag entluden sich über dem Kanton Bern teils heftige Gewitter. Bei der Kantonspolizei gingen rund 120 Meldungen über Unwetterschäden ein. Verletzt wurde niemand.

Nach den teils heftigen Gewittern, die sich ab Mittwoch, 31. Mai 2017, über Teilen des Kantons Bern entluden, gingen bei den Regionalen Einsatzzentralen zwischen Mittwoch, 1700 Uhr, und Donnerstag, 1. Juni 2017, 0800 Uhr, kantonsweit rund 120 Schadensmeldungen ein. Der Grossteil der Meldungen betraf Wassereinbrüche in Gebäude. Vielerorts standen die Regionalen Feuerwehren und Wegmeister im Einsatz. Meldungen zu verletzten Personen liegen aktuell nicht vor.

Von den Gewittern betroffen war insbesondere die Region Thun, von wo rund 75 Meldungen, mehrheitlich zu Wassereinbrüchen in Gebäude, eingingen. Mehrere Meldungen betrafen zudem von Hagel beschädigte Dächer oder Dachfenster. Des Weiteren musste die Steghaltenstrasse zwischen Amsoldingen und Thierachern Egg über Nacht wegen Wasser und Geschiebe auf der Strasse gesperrt werden.

In der Region Seeland gingen rund 20 Meldungen zu Unwetterschäden ein. In der Stadt Biel kam es während rund zwei Stunden zu einem Stromausfall im Stadtteil Madretsch. Im ganzen Kanton Bern kam es zu einzelnen Verkehrsbehinderungen wegen Wasser bzw. Überflutungen von Unterführungen oder Ästen auf der Strasse.

(fg)

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.police.be.ch/police/de/index/medien/medien.html