Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Archivsuche

Kanton Bern: Verkehrssicherheitsaktion zum Schulstart

9. August 2017

Am Montag, 14. August 2017, beginnt für einen Grossteil der Kinder im Kanton Bern ein neues Schuljahr. Im Rahmen einer gesamtschweizerischen Kampagne ist die Kantonspolizei Bern zum Schulstart wiederum auf den Schulwegen präsent. Mit der Kampagne „Rad steht, Kind geht" werden Verkehrsteilnehmer auch in diesem Jahr darauf aufmerksam gemacht, dass sich vermehrt auch Kinder im Strassenverkehr bewegen.

Am Montag, 14. August 2017, beginnt in den meisten Gemeinden des Kantons Bern das neue Schuljahr. Zahlreiche Mädchen und Knaben begeben sich dabei zum ersten Mal auf den Weg in den Kindergarten oder zur Schule. Damit die Kinder die neue Herausforderung Schulweg risikofrei meistern lernen, führt die Kantonspolizei Bern während den ersten Schultagen an verschiedenen Orten im Kanton Verkehrssicherheitsaktionen und Schulwegkontrollen durch. Im Rahmen der gesamtschweizerischen Kampagne "Rad steht, Kind geht" des Touring Clubs Schweiz (TCS), der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) und der Schweizerischen Polizeikorps werden auch dieses Jahr Verkehrsteilnehmer über das verkehrsgerechte Verhalten informiert und für die Verantwortung gegenüber Kindern im Strassenverkehr sensibilisiert.

Besonders für die jüngsten Verkehrsteilnehmer ist es schwer, die Gefahren im Strassenverkehr richtig einschätzen zu können. Die Kantonspolizei Bern rät deshalb:

Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte

  • Sie haben eine Vorbildfunktion! Verhalten Sie sich zu Fuss, auf dem Velo und auch am Steuer eines Motorfahrzeuges vorbildlich. Kinder ahmen nach.
  • Der Schulweg fördert die Gemeinschaft unter Klassenkameraden und ist wichtig für die Entwicklung von Kindern. Verzichten Sie wenn möglich darauf ihre Kinder mit dem Auto zur Schule zu bringen.
  • Begleiten Sie Ihr Kind auf dem Schulweg. Am Anfang mehrmals und zeigen Sie ihm das richtige Verhalten und anspruchsvolle Stellen.
  • Ein organisierter „Begleitdienst“ unter Eltern und von Zeit zu Zeit unbemerkte Kontrollen sind ratsam.
  • Der kürzeste Weg ist nicht unbedingt der sicherste.
  • Kinder sollten gut sichtbare Kleidung tragen. Auch der gelbe Schultergürtel erhöht die Sichtbarkeit.
  • Warten Sie beim Abholen Ihrer Kinder direkt beim Ausgang der Schule und nicht auf der gegenüberliegenden Strassenseite.
  • Achten Sie darauf, wie lange Ihr Kind unterwegs ist. Eile und Umwege erhöhen das Unfallrisiko.
  • Haben Sie Geduld. Nicht alle Kinder gewöhnen sich gleich schnell an den Alleingang.
  • Lehren Sie Ihrem Kind: Am Fussgängerstreifen warten, bis die Fahrzeuge vollständig stillstehen und auch bei Lichtsignalanlagen auf den Verkehr zu achten, bevor die Strasse überquert wird.

Tipps für Fahrzeuglenkende

  • Bei Schulhäusern, Haltestellen von Schulbussen und öffentlichen Verkehrsmitteln ist besondere Vorsicht geboten.
  • Rechnen Sie damit, dass Kinder oft spontan und unberechenbar reagieren. Reduzieren Sie die Geschwindigkeit und seien Sie bremsbereit.
  • Halten Sie vor Fussgängerstreifen immer vollständig an. Kinder lernen im Verkehrsunterricht den Fussgängerstreifen erst zu überqueren, wenn ein Fahrzeug stillsteht.
  • Geben Sie keine Handzeichen, denn das Kind könnte sonst losrennen, ohne auf weitere Gefahren zu achten (z. B. Gegenverkehr).

(jad)

Zurück zur Archivsuche


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.police.be.ch/police/de/index/medien/medien.html