Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Archivsuche

Bern / Zeugenaufruf: Foto von Bankräuber veröffentlicht – Parallelen zu anderen Überfällen vorhanden

5. März 2018

Im Nachgang zum Überfall vom Dienstagvormittag auf eine Bank im Breitenrainquartier in Bern tätigt die Kantonspolizei Bern umfangreiche Ermittlungen. Parallelen mit drei anderen Raubüberfällen in Bern, Köniz und Worb stehen dabei im Vordergrund. Es werden nach wie vor Zeugen gesucht.

Die Kantonspolizei Bern hat zum Überfall auf eine Bank an der Wiesenstrasse im Breitenrainquartier in Bern (vgl. Zeugenaufruf vom 27.2.18) umfangreiche Ermittlungen aufgenommen. Im Zuge deren konnte ein Bild des Täters gesichert und nun publiziert werden. Der Täter konnte indes noch nicht identifiziert werden.

Im Vordergrund der Ermittlungen stehen dabei Parallelen zu drei anderen Banküberfallen, welche seit dem 6. September 2017 in Köniz, Bern-Bümpliz und Worb verübt worden sind. Gestützt auf Fotos und Beschreibungen des jeweiligen Täters sowie andere Erkenntnisse kann davon ausgegangen werden, dass es sich in allen vier Fällen um den gleichen Mann handeln dürfte. Den Täterbeschreibungen ist gemein, dass ein Mann von stämmiger bis korpulenter Statur, ungefähr 50 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter gross, beschrieben wird.

Die Kantonspolizei Bern erneuert in diesem Zusammenhang ihre Zeugenaufrufe. Personen, die die Täterschaft erkannt oder beobachtet haben oder anderweitig sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, dies zu melden: +41 31 634 41 11.

Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland
(cg)

Beim Täter handelt es sich um einen Mann von stämmiger bis korpulenter Statur, der ungefähr 50 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter gross ist. (Foto: Kapo Bern)

Bild vergrössern Beim Täter handelt es sich um einen Mann von stämmiger bis korpulenter Statur, der ungefähr 50 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter gross ist. (Foto: Kapo Bern)

Zurück zur Archivsuche


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.police.be.ch/police/de/index/medien/medien.html