Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Archivsuche

Herzogenbuchsee: Frontalkollision fordert fünf Verletzte

3. November 2017

In Herzogenbuchsee sind am späten Donnerstagabend bei einer Frontalkollision zwischen zwei Autos fünf Personen verletzt worden. Die Strasse war mehrere Stunden gesperrt. Der Unfall wird untersucht.

Die Meldung zu einem Unfall in Herzogenbuchsee ging bei der Kantonspolizei Bern am Donnerstag, 2. November 2017, gegen 2100 Uhr, ein. Gemäss aktuellen Erkenntnissen war ein Auto auf der Eisenbahnstrasse von Herzogenbuchsee her in Richtung Langenthal unterwegs, als es in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet und frontal mit einem entgegenkommenden Auto kollidierte.

Sämtliche fünf Autoinsassen konnten nach der Kollision selbständig aus den Fahrzeugen aussteigen. Der Lenker und zwei Mitfahrer des in Richtung Langenthal fahrenden Autos mussten verletzt mit Ambulanzen in umliegende Spitäler gebracht werden. Ein weiterer Mitfahrer dieses Fahrzeugs und die Lenkerin des anderen Autos wurden mit leichten Verletzungen zur medizinischen Abklärung ebenfalls ins Spital gebracht.

Während der Arbeiten vor Ort musste die Strasse rund dreieinhalb Stunden gesperrt werden. Eine Verkehrsumleitung wurde durch die Feuerwehr Buchsi-Oenz, die auch für die Bindung ausgelaufener Flüssigkeit im Einsatz stand, eingerichtet. Da sich die Unfallstelle in unmittelbarer Nähe der Bahnlinie befand, wurden zur Sicherung des Bahnverkehrs weiter Mitarbeitende der Intervention SBB aufgeboten.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Klärung von Unfallhergang und -ursache aufgenommen.

(je)

Zurück zur Archivsuche


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.police.be.ch/police/de/index/medien/medien.html